Man at Work - Lebenslauf

Man at Work - Lebenslauf

 

Ein richtig zusammen gestellter Lebenslauf markiert oft den schnellsten Weg zum Vorstellungsgespräch. Was möchte denn der4 künftige Arbeitgeber im Lebenslauf sehen?

Natürlich ist es nicht die beste Lösung, wenn Sie die Erwartungen der Arbeitsanzeige wiederholen, es ist viel wichtiger, dass Sie realistische Tatsachen über sich mitteilen, dass Sie Ihre wichtigsten Fähigkeiten und Fertigkeiten vorstellen. Aufrichtigkeit ist ausschlaggebend, es ist ja ziemlich unangenehm, wenn im Vorstellungsgespräch kleine Lügen zum Vorschein kommen.

Lebensläufe lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilen: In den kurzen und in den langen. Es ist ratsam, dem kurzen Lebenslauf ein Bewerbungsschreiben beizulegen.

In diesem Fall soll der Lebenslauf nur die wichtigsten Fakten enthalten: Personalien (Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Schulabschlüsse, Qualifikationen, frühere Arbeitsverhältnisse.

Hier die Angaben, die den Arbeitgeber am meisten interessieren: wo, bei welchen Firmen wir Arbeitstätigkeit wir ausgeübt hatten, von wann bis wann. Waren Ihre Arbeitsverhältnisse kontinuierlich, wie lange Sie in einzelnen Arbeitsstellen tätig waren, warum Sie wechselten.

In kurzen Lebensläufen genügt es, die Arbeitsstellen aufzuzählen in zeitlicher Reihenfolge von der letzten bis zur ersten.
Diese kurze Form reicht für Berufseinsteiger, für jene, die als Beamte arbeiten, in der Kundenservice, als Assistenten, Facharbeiter und eingelernte Arbeiter. Die Länge soll maximal 1,5 Seiten ausmachen.

Der lange Lebenslauf soll die wichtigsten Aufgaben des Bewerbers in den einzelnen Positionen ausführlich beschreiben in 2-3 Seiten. Er soll zusammenfassend die wichtigsten Tätigkeiten und Ergebnisse enthalten, die der Bewerber dort erreicht hatte.

Der Arbeitgeber kann auf diese Weise auf die Fortschritte, die aktuellen Fähigkeiten und berufliche Eignung des Arbeitnehmers schlussfolgern. Der lange Lebenslauf ist vor allem in führenden Positionen auf mittlerer und hohen eben wichtig, wo spezielle Fähigkeiten, Kompetenzen, seltene Qualifikationen vom künftigen Arbeitgeber verlangt werden.

In beiden Fällen ist Übersichtlichkeit von Belang, sei der Lebenslauf handgeschrieben oder elektronisch. Elektronische Lebensläufe sind praktisch höher bewertet.

Es ist irreführend zu meinen, der künftige Arbeitgeber kontrolliere, wo Sie nicht ganz legal beschäftigt gewesen wären. Die so ausgelassenen Arbeitsplätze, die " Löcher " im Lebenslauf werden von vielen mit Bedenken wahrgenommen. Diese bezweifeln unsere Ausdauer, unser Ernst, unsere Zuverlässigkeit, sie können ja suggerieren, wir hätten etwas zu verbergen.
Im Fall von Berufseinsteigern geht es dem Arbeitgeber um fachliche Erfahrungen, Ambitionen, Anliegen und Orientierung: Die Erwartungen des Berufseinsteigers an seinen künftigen /ersten/ Arbeitsplatz, sein Interesse an der gesuchten Position und dem Arbeitsfeld werden richtungsgebend auch am Jobinterview. Wenn Sie auch eine Bewerbungsmappe beiliegen, dann soll daraus auf den ersten Blick ersichtlich sein, was Sie bei der Bewerbung motiviert. Sie sollen auch darauf achten, dass die Angaben des Empfängers in der Bewerbungsmappe angegeben werden.

Worauf sollen Sie beim Lebenslauf achten?

  • Formulieren Sie knapp, gegliedert, informativ!
     
  • Der Lebenslauf soll die Studien und Arbeitserfahrungen beinhalten.
     
  • Die Angaben im Lebenslauf sollen wahrheitsgetreu sein. Ihre Sprach- und EDV-Kenntnisse können ja leicht kontrolliert werden.
     
  • Der richtige Umfang ist von Belang, er darf nicht einmal bei erfahrenen Arbeitnehmern nicht länger als zwei Seiten sein. Der Umfang des Lebenslaufs kann optimal sein, wenn Sie darin nur die letzten 10-15 Jahre schildern, bei Senioren ist es nicht nötig, frühere Erfahrungen anzugeben.
     
  • Vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Adressen im Lebenslauf anzugeben!
     
  • Schreiben Sie über die Arbeitsfelder in 2-4 Sätzen, welche Aufgaben Sie hatten, welche Systeme der Unternehmenssteuerung Sie verwendeten usw.
     
  • Wenn Sie eine Fremdsprache zumindest kommunikativ beherrschen, dann ist es zweckmäßig, auch in den gesprochenen Sprachen zu formulieren. Damit erreichen Sie viel und wahrscheinlich werden Sie es damit auch im fremdsprachigen Interview leichter haben. Das CV in der Fremdsprache soll nie kürzer als das in der Muttersprache sein.
     
  • Der Lebenslauf widerspiegelt in großem Maße Ihre Persönlichkeit, so ist es zweckmäßig, nicht schablonenhaft, sondern individuell zu formulieren.
     
  • Legen Sie immer die Unterlagen bei, die in der Anzeige verlangt waren, auch bei E-Mails!
     
  • Adressieren Sie die Bewerbungsmappe immer an den Arbeitgeber, wo Sie sich bewerben! Es ist ratsam, auch den Namen des Bewerbers und der Position, eventuell auch die Referenznummer anzugeben.
     
  • Lesen Sie die Arbeitsanzeige sorgfältig durch und bewerben Sie sich nur dann, wenn Sie meinen, Sie seien den Bedingungen gerecht!
     
  • Wenn Sie sich um eine neue Stelle bewerben, denken Sie nach, welche öffentliche Informationen über Sie im Internet für jeden zu sehen sind! Schauen Sie nach, welche Fotos öffentlich sind, unter ihnen können vielleicht auch solche sein, die kein gutes Licht auf Sie werfen.

Man at Work - Lebenslauf


Teile des Lebenslaufs

1. Name

Er soll möglichst auf dem Titelblatt stehen.

2. Personalien

  • Geburtsdatum, Geburtsort
  • Adresse
  • Aufenthaltsadresse /Wenn abweichend von der ständigen Adresse/
  • Telefonnummer /n/
  • E-Mail-Adresse

Ein typischer Fehler ist, wenn im Lebenslauf nicht alle Anschriften angegeben werden. Es ist wichtig, dass Sie eine Handy-Nummer angeben.
Es kommt oft vor, dass komische, unseriöse E-Mail-Adressen im Lebenslauf zu lesen sind, solche Adressen passen nicht zum Lebenslauf, sie diskreditieren den Bewerber.

3. Schulabschüsse

Achten Sie auf die chronologische Reihenfolge, am besten gehen Sie vom letzten Abschluss aus, dies kann für die HR-Leute von Belang sein.

4. Arbeitserfahrungen

Die chronologische Reihenfolge ist auch hier wichtig, fangen Sie mit dem letzten an! Passen Sie auf, damit fehlende Teile in der Aufzählung nicht bleiben. Typischer Fehler ist, dass neben der Arbeitsstelle nur eine Position angegeben wird oder aber die Beschreibung zu lang ist. Hier genügt eine Aufzählung der Tätigkeiten. Keinesfalls sollen Sie Ihre früheren Arbeitsstellen kritisieren und heben Sie die Arbeitserfahrungen hervor, die für die beworbene Stelle wichtig sind.

5. Formierung, Stil

Schreiben Sie keinen ungegliederten Text, achten Sie auf Chronologie, Formierung, benutzen Sie möglichst Hervorhebungen, Unterschreitung oder dicke Buchstaben!

6. Präzision

Achten Sie auf Aktualisierung, vermeiden Sie grammatische und Rechtschreibungsfehler, benutzen Sie dabei Kontrollprogramme! Lesen Sie den fertigen Lebenslauf mehrmals durch, Mangel an Präzision ist ja auffallend. Aktualisieren Sie immer Ihre Personalien, Adressen.

7. Fotos

Ein Passfoto genügt, falls in der Anzeige ein Lebenslauf mit Foto verlangt wird, schicken Sie es!

8. Name des Dokuments
Am besten nennen Sie Files mit Ihrem vollständigen Namen, geben Sie an, welcher Lebenslauf Ungarisch, welcher in der Fremdsprache ist.

 

 

<< Vissza